Wohnungsbau-Genossenschaft “Kontakt” e. G. sponsert Sweatshirts

Die Wohnungsbau-Genossenschaft “Kontakt” e. G. hat ihren Sitz in Leipzig und zählt zu den größten Vermietern in Leipzig und Leipziger Umland. Mehr als 15.000 Wohnungen werden von der Wohnungs-Genossenschaft “Kontakt” e. G. verwaltet. Der Vorstand des FSV Krostitz und insbesondere die 1. Männermannschaft möchten DANKE sagen, für die gesponserten, regentauglichen Sweatshirts. Diese wurden dringend benötigt. In der kalten Jahreszeit schützen sie die Spieler und Trainer vor Regen und Wind. Mit Stolz und Freude werden sie vor jedem Spiel zur Erwärmung getragen.

Sachsenpokal vs. Budissa Bautzen


FSV Krostitz: Schuster – Hobusch, Köckeritz, Urban, Müller – Fröhlich (77. Gutmann), Böttger (77. Huxdorff),Göldner, Sachse, Gruber – Geißler (65. Marzog)

FSV Budissa Bautzen: Große – Barnickel (63. Wockatz), Patka, Hoßmang, Hänsch (71. Bönisch) – Pfanne – Gehrmann (57. Schmidt), Rosendo, Kloß, Milde – Müller

Tore: 0:1 Milde (26.), 0:2 Köckeritz (38./Eigentor), 0:3 Müller (61.), 0:4 Hoßmang (76.)

Zuschauer: 95

Unser FSV Krostitz hat sich gestern im Torgauer Hafenstadion einen tollen Pokalfight geliefert und leider erwartbar, gegen den Regionalligisten aus Bautzen, den kürzeren gezogen.
Zum sportlichen Highlight dieses Jahres versammelten sich sich 95 Zuschauer im Flutlicht beleuchteten Torgauer Hafenstadion, um dem Vergleich zwischen dem FSV Krostitz, aus der Landesklasse Nordsachsen, und dem FSV Budissa Bautzen, aus der Regionalliga Nordost, in der 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals beizuwohnen. Der Favorit aus der Regionalliga zeigte von Beginn an seine Klasse und schnürte unseren FSV am eigenen Sechzehnmeterraum ein. Unsere Mannen, welche ohne etliche Stammspieler auskommen mussten, zeigte sich jedoch von Beginn an sehr konzentriert und konnten mit einer kompakten Defensivleistung überzeugen. Überraschenderweise konnten die Krostitzer die erste Großchance des Spiels für sich verbuchen. Und wer weiss wie dieses Spiel gelaufen wäre, wäre dieser schöne Schuss aus 16 Metern ins Tor gerauscht, statt knapp am Pfosten vorbeizustreichen?
So jedoch knackten die Bautzener nach 26 gespielten Minuten unser Defensivbollwerk und kamen durch einen schönen Schuss aus 14 Metern ins lange Eck, durch Sportkamerad Milde, zur Führung. Aber auch danach zeigte sich der FSV Krostitz unbeeindruckt und konzentrierte sich weiterhin auf die Defensive. Leider war das Glück heute nicht auf unserer Seite, so dass Enrico Köckeritz in der 38. Minute eine Flanke des Bautzner Müller ins eigene Netz köpfte und dem FSV Budissa so zum 2:0 verhalf. Vor der Pause hatte Krostitz dann aber noch einmal die Chance das Spiel spannend zu gestalten, scheiterte aber durch einen zu ungenauen Kopfball am Bautzner Torwart Große.

In der zweiten Hälfte kamen die Krostitzer besser aus der Kabine und erarbeiteten sich soetwas wie eine Druckphase. Es war aber der FSV Budissa Bautzen der nach einer Ecke in der 61. Minute durch Josef Müller zum 3:0 kam und die Partie damit endgültig entschied. Eine viertel Stunde später, in der 76. Minute, markierte der FSV Budissa Bautzen durch Sportfreund Hoßmang den 4:0 Endstand und steht damit verdient im Achtelfinale des Wernesgrüner Sachsenpokals.
Unser FSV Krostitz hat sich hier aber gegen den drei klassen höher spielenden Gegner sehr teuer verkauft und kann mit dem dargebotenen durchaus zufrieden sein.

Wir gratulieren dem FSV Budissa Bautzen zum verdienten Pokalerfolg und wünschen für den weiteren Wettbewerb maximalen Erfolg.

Flickr Album Gallery Powered By: Weblizar